07.04.2024 bis 28.04.2024

Die Kunst und der Raum

Kunst braucht Raum
Kunst sucht Raum
Kunst nimmt Raum

mit
Nao Kikuchi · Klaus Lehmann · Atsushi Mannami · Waleed R. Qaisi · Elke Sada · Jeff Shapiro

Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, dem 07.04.2024.
Die Galerie ist von 11 – 17 Uhr geöffnet.

Am Sonntag, dem 14.04.2024 um 11 Uhr, gibt Jeff Shapiro aus dem USA Einblick in seine Arbeit:
DEPARTURES FROM JAPAN: A CREATIVE JOURNEY TO DISCOVER ONE’S OWN VOICE

Die Ausstellung ist geöffnet

  • Mittwoch 14:30 – 19:00 Uhr
  • Samstag, 14:30 – 18:00 Uhr
  • Sonntag 11:00 – 17:00 Uhr

vereinbaren Sie Ihren persönlichen Termin

Nao Kikuchi

Nao Kikuchis Keramiken sind verdichtete Impressionen, die sich im Durchschreiten des öffentlichen Raums sammeln.
Die Räumlichkeit der Architektur erfährt auf dem Weg über das fotografische Bild einen Transfer und gewinnt dadurch eine eigenständige künstlerischen Aussage.

invisible placeholder

invisible placeholder

Klaus Lehmann

«Eine Form von Freiheit, die man nur erlangen kann, wenn man nichts mehr beweisen muss.»¹

Theodor W. Ardorno
¹ Adorno: Minima Moralia

invisible placeholder

invisible placeholder

invisible placeholder

Atsushi Mannami

Atsushi Mannami beschäftigt sich in seinen Arbeiten mit Vergänglichkeit, Sinnlosigkeit sowie Unvollkommenheit und kombiniert im Stadtraum gesammelte Fundstücke mit Keramik, vor allem mit architektonischen Motiven, zu einer „Utopie der sinnlosen Architektur“. Seine Rauminstallationen verwandeln den Ausstellungsraum durch architektonische Eingriffe und aktivieren die Imagination des Betrachters.

invisible placeholder

invisible placeholder

invisible placeholder

invisible placeholder

Waleed R. Qaisi

Im künstlerischen Ausdruck besteht der Wunsch, die Kontrolle zu übernehmen. Daher handelt es sich um eine Form der Manifestation von Freiheit, die dem formalen Raum innerhalb des künstlerischen Werks Magie verleiht.

Waleed R. Qaisi

invisible placeholder

invisible placeholder

invisible placeholder

VICE VERSA

Unsere Erfahrungen prägen unsere Betrachtungsweisen.
Umso spannender finde ich es, Objekte aus unterschiedlichen Perspektiven zu erkunden und je nach Standpunkt neue Eigenschaften und Möglichkeiten zu entdecken.
So verkörpern die Arbeiten der jüngsten Werkgruppe
VICE VERSA das Wandelbare als besonderes Merkmal.
Das Oben, das Unten und die Seiten sind nicht fest definiert.

Elke Sada

invisible placeholder

invisible placeholder

invisible placeholder

Jeff Shapiro

Am Sonntag, dem 14.04.2024 um 11 Uhr, gibt Jeff Shapiro aus dem USA Einblick in seine Arbeit:

DEPARTURES FROM JAPAN: A CREATIVE JOURNEY TO DISCOVER ONE’S OWN VOICE

invisible placeholder

Jeff Shapiro

In meiner Arbeit ist die Darlegung des Materialcharakters Teil meines Ansatzes.
Die Arbeiten haben eine organische Qualität, die aber nur ein Aspekt ihrer Vollendung ist.
Ich versuche nicht, zu „reproduzieren“, was in der Natur zu finden ist,
sondern setze mich vielmehr mit der Essenz von Form, Textur und Farbe auseinander
und arbeite spontan und abstrakt mit diesen Eigenschaften.

Jeff Shapiro

invisible placeholder

invisible placeholder

invisible placeholder

w+h